Lesung im frei:Raum

Am vergangen Sonntag hatte ich die Ehre beim gemeinnützigen Verein frei:Raum in Siegen zu Gast zu sein. In dieser gemütlichen und familiären Location durfte ich eigene Texte aus dem Leben „der Rollstuhlfahrerin, die fliegen kann“ vortragen. Dabei ging es nicht nur um mein Leben mit der Diagnose progressive Muskeldystrophie, sondern auch um das Zusammenleben mit meiner Assistenzhündin Emily, die mir seit 10 Jahren treu zur Seite steht.

Die Lesung wurde atmosphärisch abgerundet durch die musikalische Begleitung des Musiker Trios bestehend aus Mechthild Hendricks (Fiddle), Roland Jung (Gitarre) und Jürgen Clemens (Bass).

Zahlreiche Gäste besuchten die Lesung und ließen es sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gut gehen. Es wurden Spenden in Höhe von 250,00 € gesammelt, die dem Verein VITA Assistenzhunde e.V. zu Gute kommen werden.

Wer am Sonntag nicht dabei sein konnte und gerne mehr über „die Rollstuhlfahrerin, die fliegen kann“ erfahren möchte, kommt einfach zur nächsten Lesung am 17.11.17 um 19:30 Uhr in der Johanneskirche in Köln-Brück (Eintritt frei)

Lesung auf der 7. Heider Kunsttour

Zum 7. Mal fand am vergangenen Sonntag im „malerischen“ Fach­w­erk­dorf Heid in der Gemeinde Wen­den die „Heider Kunsttour“ statt. Alle zwei Jahre wird das Dörfchen inzwischen zur Kulisse für Künstler und Hobbymaler. Bei traumhaftem Wetter genossen die Besucher eine ganz besondere Atmosphäre mit tollen Künstlern, schöner Musik und leckeren kulinarischen Spezialitäten.

Auch Emily und ich durften Teil dieses besonderen Events sein. Im gemütlich hergerichteten „Speakers Corner“ trug ich zum ersten Mal verschiedene Texte aus meinem Blog in zwei Lesungen vor. Mir klopfte das Herz bis zum Hals, als ich begann aus „Abschieden und Neuanfängen mit Muskeldystrophie“ zu lesen, aber einmal angefangen, war es ein wunderbares Gefühl den Zuhörern meine Geschichte näher zu bringen. Emily wich mir die ganze Zeit nicht von der Seite und ihre Anwesenheit gab mir Sicherheit. Während meiner Lesungen begleitete mich die Band “Molly Ban“, die mit ihrer Musik für die nötige Portion Gänsehaut sorgten.

Ich werde noch lange von diesem besonderen Tag zehren und bedanke mich für die Einladung und das wunderbare Publikum.